junge Welt: Mit den Geflüchteten auf der Straße

In Rostock demonstrierten am Sonnabend 1500 Menschen gegen Rassismus

Eine beeindruckende Menschenmenge zog am Sonnabend nachmittag durch Rostock. 1500 Demonstranten machten deutlich, daß sie genug haben von rassistischer Hetze und der Ausgrenzung von Flüchtlingen. Nach Angaben des Rostocker Polizeipräsidiums vom Sonntag gab es laut dpa weder Zwischenfälle noch Gegendemonstrationen rechter Gruppierungen – die Veranstaltung blieb friedlich. Die Teilnehmer der Demo forderten unter anderem eine menschenwürdige Willkommenskultur, eine bessere Flüchtlingspolitik und ein tatsächliches Recht auf Asyl.

Die Demonstranten kamen nicht nur aus Rostock und Mecklenburg-Vorpommern. Auch einige hundert Menschen aus Hamburg liefen im Aufzug mit. Besonders breite Beteiligung gab es durch Flüchtlinge aus verschiedenen Heimen im ganzen Bundesland, teilte die Antifa Rostock mit. Die Gruppen Antifa Rostock, Stop it! und Defiant Antifa Greifswald hatten gemeinsam zu den Protesten aufgerufen. »Die Teilnehmerzahl liegt weit über der von uns erwarteten und angemeldeten. Das allein ist für uns schon ein unglaublicher Erfolg«, teilte Jarne Hennings von der Antifa Rostock am Sonnabend mit. Man wolle nicht für, sondern mit den Geflüchteten auf die Straße gehen, fügte er hinzu.

Unterstützung erfuhr die Demonstration durch Grüne und die Linke. Der Landtagsabgeordnete Hikmat Al-Sabty nannte laut dpa die Streits um Unterkünfte in Güstrow, Torgelow, Eggesin, Blankensee als Beispiele für vielerorts aufflammende rassistische Diskussionen. Die rechtsextreme NPD nutze solche »Hilferufe« der Bürger und die Untätigkeit der Politik gekonnt für sich aus. Gemeinden und Landkreise betonten ihre vermeintliche Überforderung und wiesen darauf hin, daß die Aufnahme von Flüchtlingen keine freie Entscheidung sei. Einige Kommunen lehnten die Aufnahme sogar ganz ab, kritisierte Al-Sabty.

Quelle: www.jungewelt.de


0 Antworten auf „junge Welt: Mit den Geflüchteten auf der Straße“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

:) :( :d :"> :(( \:d/ :x 8-| /:) :o :-? :-" :-w ;) [-( :)>- more »

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier × sechs =



Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: